• 12.07.2017 Gef√§hrdungsanzeigen

    Kurz erklärt: Gefährdungsanzeige

    Stefan Wolf und Friedrich Bauer zum Thema Gefährdungsanzeige

    Durch Unterbesetzung drohen tagtäglich an den Flughäfen in Deutschland und weltweit immer wieder Fehler zu passieren, die Beschädigung von Arbeitsmaterial oder gar Unfälle. Verantwortlich sind für die Misstände die Arbeitgeber der Flughäfen und der Airlines. In Deutschland können sich die Beschäftigten gegen diese Zustände wehren und eine sogenannte "Gefährdungsanzeige" stellen. Die Kollegen Stefan Wolf und Friedrich Bauer vom Flughafen Nürnberg erklären wie die Gefährdungsanzeige funktioniert:...

  • 07.07.2017 News

    Tarifverhandlungen bei AHS in Frankfurt und Hannover

    Geschäftsführung zu Verhandlungen aufgefordert- Unhaltbare Zustände in Frankfurt

    Frankfurt, 6. Juli 2017

    Liebe Kollegen und Kolleginnen,

    auf der heutigen Sitzung hat deine Tarifkommission weiter an dem Grundmodell unseres Tarifvertrages gearbeitet. Dabei haben wir Grundzüge einer Entgeltstruktur gelegt, welche sowohl die ausgeführten Tätigkeiten als auch die Unternehmenszugehörigkeit berücksichtigt. Auf unserer nächsten Sitzung am 2. August werden dann unsere Forderungen endgültig beschlossen. Wir informieren dann umgehend unsere Mitglieder!...

  • 19.06.2017 News

    Existenzsichernde Löhne bei der AHS. Weg vom Mindestlohn!

    Umfrage unter Beschäftigten der Stationen in FRA und HAJ ist eindeutig!

    Frankfurt/Hannover, 19. Juni 2017

    Liebe Kollegen und Kolleginnen,

    vielen Dank für Eure Beteiligung bei unserer Umfrage, wie wir durch einen ver.di Tarifvertrag bessere Arbeitsbedingungen gestalten sollen.
    Auf der heutigen Sitzung der ver.di Tarifkommission haben wir die Ergebnisse ausgewertet. Dabei ist deutlich geworden:

    Wir Beschäftigten der AHS an den Stationen FRA und HAJ sind uns einig!

    Wir wollen weg vom Mindestlohn!
    Wir wollen Löhne, die unsere Existenz sichern!...

  • 17.05.2017 Frankfurt: AHS

    Frankfurt/Hannover im Mai 2017

    Die Mehrheit der Beschäftigten an der AHS Station in Frankfurt verdient lediglich Mindestlohn- und das auf Dauer, ohne Aufstiegsmöglichkeiten. Auch in Hannover werden neu Beschäftigte mit 8,86 Euro abgespeist. Hinzu kommt, dass der Arbeitsdruck durch Unterbesetzung an beiden Stationen immer größer wird. Bis heute gibt es keinen Tarifvertrag, und das, obwohl die AHS mehrheitlich dem öffentlichen Dienst (Flughäfen) gehört.

    Grund genug,...

  • 24.04.2017 News

    Die Existenzsicherung ist nur ein erster Schritt

    ver.di will bei den Bodenverkehrsdiensten gleiche Standards für alle durchsetzen

    ver.di Publik : / Ausgabe 03, April 2017 / Gewerkschaft / Gewerkschaft / Seiten 4+5 / Die Existenzsicherung ist ein erster Schritt

    ver.di publik - Wie sieht die Bilanz der ersten Tarifabschlüsse bei den Bodenverkehrsdiensten aus?
    Katharina Wesenick - Durch die Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste ist eine riesige Lücke zwischen dem alten, existenzsichernden Standard, dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, und den dann auf den Markt strömenden Billiganbietern mit Dumpinglöhnen entstanden....

  • 08.04.2016 News

    Check-in - ein guter Tarif für alle im BVD!

    Das aktuelle Flugblatt der bundesweiten Kampagne für einen Tarifvertrag "Gesundheit & Sicherheit"

    In unserem aktuellen Flugblatt zeigen wir euch auf was die nächsten Schritte für ein gemeinsames Handeln und einen gemeinsamen Tarifvertrag für alle Beschäftigten im BVD sein werden. Wir stellen euch die Vertreter und Vertreterinnen vor, die euch im Tarifausschuss vertreten und an die ihr euch wenden könnt, wenn ihr mehr wissen wollt.

  • 22.12.2015 Hannover

    Gute Perspektiven

    Mit Warnschutz auf dem Kopf...

    Die Tarifausschussmitglieder Peter Stobbe (r.) und Ralf Schacht (l.), sowie die KollegInnen aus Hannover wünschen allen KollegInnen und Mitgliedern der Bodenverkehrsdienste frohe Feiertage sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 mit guten Perspektiven.

    Der Tarifausschuss wird auf jeden Fall seinen Teil dazu beitragen!

  • 05.11.2015 Hannover: AHS

    Die AHS betreut Airlines über die Abteilungen OPS (Operations), die Passage (Check-In), das Ticketing und das Lost and Found für Gepäckprobleme. Gesellschafter der AHS Hannover Aviation Handling Services GmbH sind die Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH (51,0 %) und die AHS Aviation Handling Services GmbH (49,0 %).

    Wir sind ca. 180 Kollegen und, in der überwiegenden Mehrheit, Kolleginnen. Einige KollegInnen bei der AHS Hannover haben zuvor bei einer Airline gearbeitet und verfügen über einen entsprechenden Trainingshintergrund. Neue KollegInnen bekommen ein Basistraining und werden dann „on the job“ geschult. Quereinsteiger sind gern gesehen.