• 06.09.2017 Pressespiegel

    Hamburger Abendblatt

    Airport-Mitarbeiter beklagen Überlastung – Brief an Scholz

    Hamburg : Bis zu drei Stunden hatten Fluggäste Anfang August auf ihr Gepäck warten müssen, der Hamburger Flughafen versprach Abhilfe. Doch auch zum Ferienende äußerten sich Passagiere genervt über lange Wartezeiten in Fuhlsbüttel. Zuständig für das Be- und Entladen der Flugzeuge ist unter anderem die Firma Groundstars, eine Tochtergesellschaft des Flughafens. Deren 330 Beschäftigte beklagen nun in einem offenen Brief an Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), sie seien unterbesetzt.

    „Lange haben wir das etwa durch freiwillige Mehrarbeit ausgeglichen, und viele von uns gehen seit Jahren körperlich an ihre Grenzen“, heißt es in dem Schreiben, das die Gewerkschaft Ver.di im Internet veröffentlicht hat. „Jetzt sind wir an einem Punkt, wo diese Grenzen überschritten sind und unsere Gesundheit massiv in Gefahr gerät.“ Immer weniger Leute müssten immer mehr leisten. Sie wollten klarstellen: „Wir sind nicht schuld am Kofferchaos!“ An den Bürgermeister appellieren die Groundstars-Mitarbeiter: „Stellen Sie so schnell es geht mehr Personal ein. Denn der Stadt gehört ja die Mehrheit des Flughafens Hamburg.“

    Zwar seien Anfang des Jahres für Beschäftigte der Bodenverkehrsdienste Lohnerhöhungen bis zu zwölf Prozent im Jahr 2018 vereinbart worden. Dennoch werde am Hamburger Flughafen im Bundesvergleich immer noch sehr schlecht bezahlt, heißt es von Ver.di. Das dringend benötigte Personal werde nur gewonnen, wenn der anstrengende Job an der Rampe attraktiv sei.mha

  • 06.09.2017 News

    Koffer-Chaos am Hamburger Flughafen Jetzt wehren sich die Mitarbeiter!

    http://www.mopo.de/hamburg/koffer-chaos-am-hamburger-flughafen-jetzt-wehren-sich-die-mitarbeiter--28363650

    6. September 2017
    Manche harrten stundenlang aus, bis sie endlich ihre Koffer in Empfang nehmen konnten. Mehrfach ist es in diesem Sommer bei der Gepäckrückgabe am Hamburger Flughafen zu dramatischen Wartezeiten gekommen.


    Jetzt melden sich erstmals die frustrierten Be- und Entlader des Flughafens zu Wort. „Wir sind nicht Schuld am Kofferchaos“, schrieben sie nun in einem offenen Brief an Bürgermeister Olaf Scholz.

    In dem Schreiben beklagen 330 Beschäftigte der Flughafen-Tochter „Groundstars“,...

  • 05.09.2017 Pressemitteilung

    ver.di Vertrauensleute Hamburger Flughafen

    "Wir sind nicht Schuld am Kofferchaos"

    https://verkehr-hamburg.verdi.de/++co++517e49f8-923b-11e7-be6d-525400afa9cc


    Hamburg, 5. September 2017 – Pressemeldung 63/2017

    Bodenverkehrsdienste Hamburger Flughafen

    Protest der Flughafenbeschäftigen - Offener Brief an Olaf Scholz

    Am heutigen Dienstag wurde von den Vertrauensleuten der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am Hamburger Flughafen ein offener Brief an Hamburgs ersten Bürgermeister Olaf Scholz geschickt. In dem Brief beklagen 330 Beschäftigte der Flughafentochter GROUNDSTARS,...

  • 18.08.2017 Pressespiegel

    Kofferchaos am Hamburg Airport. Flughafenchef entschuldigt sich und wiegelt ab.

    ver.di: Hamburger Flughafen zahlt am schlechtesten. Das tut sich niemand mehr an.

  • 13.08.2017 Pressespiegel

    Der Sommer ist die schlimmste Zeit des Jahres, zumindest für Menschen, die an Flughäfen arbeiten: Alle verreisen gleichzeitig, immer wieder bricht Chaos aus. Ein Check-in-Mitarbeiter erzählt.

  • 09.08.2017 News

    Hamburger Flughafen: Das sagen die Beschäftigten

    Airport-Mitarbeiter klagen: "Viele von uns brechen zusammen" ver.di sieht Politik in Verantwortung

    9. August 2017

    Im heutigen Bericht des Hamburger Abendblatts kommen die überarbeiteten und unterbezahlten Beschäftigten des Hamburger Bodenverkehrsdienstes von der AHS und den BVD Töchtern des Flughafens zu Wort. Beide Unternehmen gehören mehrheitlich dem Flughafen Hamburg. Dieser gehört mehrheitlich dem Stadtstaat Hamburg.

    https://www.abendblatt.de/article211520795/Kofferchaos-am-Airport-das-sagen-die-Beschaeftigten.html


    " [...] Zu dem Vorwurf, zu niedrige Löhne zu zahlen,...

  • 08.08.2017 Pressespiegel
  • 08.08.2017 News

    Kofferchaos in Hamburg. Schwere Arbeit- Schlecht bezahlt

    https://www.abendblatt.de/meinung/article211510461/Schwere-Arbeit-schlecht-bezahlt.html

  • 08.08.2017 Pressespiegel

    Zu wenig Bodenpersonal. Das Kofferchaos am Flughafen.

    ver.di: Hamburger Flughafen zahlt bundesweit am schlechtesten. Das tut sich keiner mehr an.

  • 06.08.2017 Pressespiegel

    Kofferchaos in Hamburg

    Airport: Feuerwehr verteilt Getränke, Gepäck verschollen

  • 12.07.2017 Gefährdungsanzeigen

    Kurz erklärt: Gefährdungsanzeige

    Stefan Wolf und Friedrich Bauer zum Thema Gefährdungsanzeige

    Durch Unterbesetzung drohen tagtäglich an den Flughäfen in Deutschland und weltweit immer wieder Fehler zu passieren, die Beschädigung von Arbeitsmaterial oder gar Unfälle. Verantwortlich sind für die Misstände die Arbeitgeber der Flughäfen und der Airlines. In Deutschland können sich die Beschäftigten gegen diese Zustände wehren und eine sogenannte "Gefährdungsanzeige" stellen. Die Kollegen Stefan Wolf und Friedrich Bauer vom Flughafen Nürnberg erklären wie die Gefährdungsanzeige funktioniert:...

  • 24.04.2017 News

    Die Existenzsicherung ist nur ein erster Schritt

    ver.di will bei den Bodenverkehrsdiensten gleiche Standards für alle durchsetzen

    ver.di Publik : / Ausgabe 03, April 2017 / Gewerkschaft / Gewerkschaft / Seiten 4+5 / Die Existenzsicherung ist ein erster Schritt

    ver.di publik - Wie sieht die Bilanz der ersten Tarifabschlüsse bei den Bodenverkehrsdiensten aus?
    Katharina Wesenick - Durch die Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste ist eine riesige Lücke zwischen dem alten, existenzsichernden Standard, dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, und den dann auf den Markt strömenden Billiganbietern mit Dumpinglöhnen entstanden....

  • 25.02.2017 Köln/Bonn: WISAG

    Wir haben in den letzten 1,5 Wochen die Mitgliederbefragung durchgeführt und euch alle über das Verhandlungsergebnis vom 31.01.2017 umfassend informiert.
    Die Befragung hat ergeben, dass 98,3% der Mitglieder mit dem Verhandlungsergebnis zufrieden sind und die Annahme des Ergebnisses empfehlen.
    In vielen Gesprächen wurde der Tarifkommission für die gute Arbeit gedankt.

    Wir bedanken uns heute als ver.di Tarifkommission bei euch für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung....

  • 10.02.2017 hamburg1

    Bodenpersonal streikt seit dem frühen Morgen

    Kaum Verzögerungen am Airport

    Der Streik des Bodenpersonals am Hamburg Airport hat zu Betriebsbeginn für kaum Verzögerungen gesorgt. Eine Sprecherin des Flughafens teilte mit, die Streikbeteiligung sei nicht sehr stark, so dass die Bodenverkehrsdienste ihren Service weitestgehend sicherstellen können. Rund 81 Abflüge und 51 Ankünfte fallen heute in den Zeitraum des Streiks. Verdi hatten Gepäckarbeiter, Busfahrer und Flugzeugreiniger zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter unter anderem 250 Euro mehr Lohn pro Monat.

  • 10.02.2017 N24

    Am Hamburger Flughafen hat am frühen Morgen ein Warnstreik der Mitarbeiter begonnen. Der Ausstand ging mit Start der Frühschicht um 4.00 Uhr los. Er sollte im Laufe des Tages beendet werden, wie eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi am Mittwochmorgen sagte.