Jetzt geht’s los

Branchentarifverhandlungen im Bodenverkehrsdienst für ganz Deutschland gestartet.

Berlin, Februar 2019

Seit 2016 versucht ver.di, einen Branchentarifvertrag für die Bodenverkehrsdienste an den deutschen Flughäfen zu vereinbaren.

Erst waren sich die Arbeitgeber unklar, ob sie dies überhaupt wollten.

ver.di hat dann im August 2017 mit den verschiedenen Arbeitgebern eine gemeinsame Erklärung („Frankfurter Erklärung“)verfasst, unter welchen Bedingungen bundesweite Tarifverhandlungen geführt werden können.

Danach brauchte es noch einmal anderthalb Jahre, bis die privaten Arbeitgeber einen Arbeitgeberverband für die Drittanbieter gegründet hatten.

Im Januar 2019 konnten endlich die Tarifverhandlungen aufgenommen werden. In den zwei bisherigen Terminen ist über mögliche Grundlagen für die Verhandlungen gesprochen worden.

Die Arbeitgeberseite wollte von ver.di vorab eine Bereitschaftserklärung,in dem Branchentarifvertrag möglichst bis zu 16 unterschiedliche Regelungen zu vereinbaren. Diese Erklärung haben wir nicht abgegeben, da wir einen Bundestarifvertrag und keinen Flickenteppich wollen.

Wir haben allerdings bekräftigt, dass wir unsere Zusagen einhalten.

Wir haben zu keiner Zeit erklärt, dass ver.di aufhört, die kündbaren Haustarifverträge zu verbessern. Das tun wir derzeit in Düsseldorf, Hamburg, München und Bremen.

Es liegt an den Arbeitgebern, uns angemessene Angebote in den Haustarifverhandlungen zu machen; ver.di ist verhandlungsbereit.

Unsere Ziele bleiben:
• Existenzsicherndes Gehalt
• angemessener Gesundheitsschutz
• Existenzsicherndes Gehalt


Nachdem die Arbeitgeber die Verhandlungen am 31. Januar 2019 unterbrochen haben, fand am 7. Februar 2019 ein Spitzengespräch statt. Die Arbeitgeber haben sich danach entschieden, die Tarifverhandlungen wie geplant am 7. März 2019 fortzusetzen.
Für den 9. April sind die nächsten Verhandlungen angesetzt.

3420_27_01_Flugi_Branchentarif_ansichtNr.6.pdf
(1,33 MB)

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert