Juli 2018

Nach unserer Mitgliederversammlung bei der RMH und mehreren Pausengesprächen haben
wir in der Tarifkommission unsere Kernforderungen nochmal angepasst und dem
Arbeitgeber am 13. Juni übersendet:

Wir fordern bei einer 12-monatigen Laufzeit:
· 250 Euro Festbetrag
· Reine Erfahrungsaufstiege in der B 5.1 – B 5.3
· Tarifierung der Zulage für übernommene Dienste in Höhe von 30%
· Tarifierung der Winterzulage in Höhe von 201 Euro/Monat (Nov. – März)
· Streichung der untersten Lohngruppe
· Unbefristete Übernahme der Azubis in der B 3
· Eingruppierung Vorarbeiter und Disponenten mindestens in der B 5.1

Am 1. Verhandlungstermin der RMH Tarifrunde am 2. Juli haben wir darüber hinaus
deutlich gemacht, dass zur Steigerung der Attraktivität des Arbeitsplatzes bei der RMH es
aus unserer Sicht auch erforderlich wäre, die Urlaubstage, die Schichtzulage, die
Zeitzuschläge und das Weihnachts- und Urlaubsgeld zu erhöhen, sowie einen Zusatzurlaub
für Schichtgänger einzuführen.
1.Verhandlungstermin ohne Angebot
Trotz der rechtzeitigen Übersendung unserer Forderungen sah sich der Arbeitgeber nicht in
der Lage ein Angebot vorzulegen. Stattdessen sollten wir schon mal sagen, was uns nicht so
wichtig ist…

2.Verhandlungstermin am 11. Juli 2018
Wir erwarten von Arbeitgeberseite ein verhandlungsfähiges Angebot!

Wir halten Euch auf dem Laufenden
Andreas Wudtke, Jan Schröder, Jens Achenbach, Mahsum Pekgöz, Rachid Quattaybi, ers. Maik
Rückert
V.i.S.d.P.: ver.di Landesbezirk Hamburg, Irene Hatzidimou, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg, Telefon 040 / 890 615754
RMH
Tarifrunde 2018

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert