Die Betriebsräte der Aviation Handling Services (AHS) am Flughafen Hannover-Langenhagen wenden sich mit einem dramatischen Appell an die Eigentümer des Flughafens. Die 200 Beschäftigten sollen von April bis Juni in Kurzarbeit gehen, nachdem der Luftverkehr nahezu vollständig zum Erliegen gekommen ist. Für einen großen Teil der Beschäftigten, die ohnehin im Niedriglohnbereich arbeiten, bedeuten 60% Kurzarbeitergeld Hartz IV. Sie fordern in einem Brief an das Land Niedersachsen, die Stadt Hannover und an den Flughafen die Aufstockung auf 90 Prozent.

2020_03_24_PM_Flughafen.pdf
(123,79 kB)

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert