• 03.03.2017 Stuttgart

    Am 03.03. haben die Kolleginnen und Kollegen der Stuttgarter SGS gestreikt. Trotz massivem Einsatz von Streikbrechern von Seiten des Flughafenbetreibers, der komplett in öffentlicher Hand ist, haben sich über 80% der Beschäftigten am Streik beteiligt!

  • 03.03.2017 Stuttgart: SGS

    Aufstand der Stieftochter: Streikende wenden sich an politisch Verantwortliche für Armutslöhne bei der SGS.

    Besuch bei Ministerpräsident Kretschmann und Oberbürgermeister Kuhn.

    Heute haben die Kolleginnen und Kollegen der SGS gestreikt! Über 90% der Belegschaft hat die Arbeit niedergelegt, um im Rathaus von Stuttgart dem Oberbürgermeister Kuhn sowie vor dem Staatsministerium Ministerpräsident Kretschmann folgenden offenen Brief zu übergeben:


    Stuttgart, 3. März 2017

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann,
    sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kuhn,

    Ihre vernachlässigte Stieftochter meldet sich bei Ihnen. Die SGS GmbH ist am Flughafen Stuttgart für die Passagierabfertigung,...

  • 03.03.2017 Berlin

    Vom 28. Februar bis zum 2. März 2017 konnten die ver.di Mitglieder unter den etwa 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bodenverkehrsdienst in Berlin und Brandenburg entscheiden, ob sie bereit sind für einen neuen Vergütungstarifvertrag zu streiken.
    Mit diesem Ergebnis habt ihr den Arbeitgebern eine Antwort gegeben, was ihr von ihrem selbsternannten „fairen Angebot“ haltet. Vorausgegangen sind insgesamt fünf Verhandlungsrunden über drei Monate und jeweils zwei Warnstreiks in Tegel und Schönefeld....

  • 02.03.2017 Frankfurt: Acciona

    [Frankfurt] Wie ihr ja bereits wisst haben wir der Arbeitgeberseite in der letzten Verhandlung das Angebot gemacht, für eine deutlich spürbare Lohnerhöhung die Tarifverhandlungen bis zur Entscheidung der Konzession zurück zu stellen. Unser Angebot hat die GL letzte Woche auch dankend zu Kenntnis genommen. Heute wollte uns die Arbeitgeberseite eine Rückmeldung geben und unser Angebot durchrechnen.

    Leider müssen wir nach der heutigen Verhandlung erkennen, dass die GL die Forderung der Belegschaft nach einer besseren Bezahlung nicht ernst nimmt....

  • 02.03.2017 Stuttgart: SGS

    Dritte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis – Arbeitgeber bessert Angebot nur leicht nach

    ver.di-Mitglieder sind jetzt gefragt – neuer Verhandlungstermin am 08. März – FSG-Betriebsrat verrät Beschäftigte des Schwesterunternehmens SGS

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,

    Die heutige, dritte Verhandlungsrunde war nach 5 Stunden beendet. Zu Beginn haben wir erneut die andauernden Maßnahmen von FSG und AHS zur Streikabwehr kritisiert. Wenn die Arbeitgeber genauso viel Engagement in ein akzeptables Angebot stecken würden, wie in das Einfliegen und Ausbilden von Streikbrechern, wäre heute ein Abschluss möglich gewesen.

    Genau so daneben wie das Verhalten der Arbeitgeber ist übrigens das Verhalten des FSG-Betriebsrates....

  • 02.03.2017 Hamburg

    Wir haben bei unserer Tarifverhandlung am Dienstag den 28. Februar ein Verhandlungsergebnis erzielt. Wir konnten nicht alle unsere Forderungen durchsetzten, aber wir haben eine Trendwende erreicht mit deutlichen Verbesserungen für alle. Die ver.di Kolleginnen und Kollegen werden in den nächsten zwei Wochen über dieses Verhandlungsergebnis abstimmen.

    - Rund 200 Euro mehr /Monat für alle über zwei Jahre
    - Besitzstand bleibt
    - Aufstockungsanspruch für Effektivstundenkräfte
    - Einstiegslohn 10,...

  • 28.02.2017 News

    Urabstimmung zu unbefristetem Streik an den Flughäfen Berlins beginnt

    Bereits ca. 40% der ver.di Mitglieder beteiligten sich am heutigen ersten Tag

    Berlin, 28. Februar 2017.

    Bereits fast 40% der ver.di Mitglieder beteiligten sich am heutigen ersten Abstimmungstag. Es entscheiden alle verdi Mitglieder, ob es zu einem unbefristeten Streik kommen soll angesichts eines respektlosen "Angebots" der Arbeitgeber bei den aktuellen Verhandlungen um existenzsichernde Gehälter im Bodenverkehrsdienst: https://www.verdi-airport.de/1160

    Die Urabstimmung geht bis diesen Donnerstag, am Freitag Vormittag wird das Ergebnis bekannt gegeben.

    Urabstimmung am Flughafen Schönefeld

    Siehe auch:...

  • 28.02.2017 News


    Stuttgart, 28. Februar 2017

    ver.di setzt morgen die Tarifverhandlungen bei der Flughafentochter SGS fort. Bei der letzten Verhandlungsrunde am 13. März hatte der Arbeitgeber eine Einkommensverbesserung von 30 bis 50 Cent vorgeschlagen – je nach Lohngruppe.

    „Dieses Angebot ist nicht existenzsichernd“, so Andreas Schackert, ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr: „Bis heute werden bei der SGS Löhne gezahlt, die zum Teil knapp über dem Mindestlohn liegen....

  • 28.02.2017 Berliner Morgenpost

    Streik-Abstimmung an Flughäfen

    Bodenpersonal in Tegel und Schönefeld entscheidet über unbefristeten Arbeitskampf

  • 22.02.2017 Acciona Frankfurt

    Erster Verhandlungstag bei Acciona.

    Lohnerhöhung und Ruhe bis zur Konzessionsvergabe!

    Heute fanden die ersten Verhandlungen mit der Geschäftsleitung statt. Diese hat deutlich gemacht, dass sie sich Ruhe wünscht, um Zeit zu haben, für die Konzession zu kämpfen.

    Dafür haben wir Verständnis. Auch wir wollen, dass Acciona auf jeden Fall die Konzession behält.

    Trotzdem wollen wir nicht auf eine Gehaltserhöhung verzichten.

    Wir sind deswegen einen großen Schritt auf die GL zugegangen:

    Wir sind bereit, auf Streiks ab jetzt bis zur Entscheidung,...

  • 21.02.2017 Stuttgart Ground Service (SGS)

    Weiter machen und sich nicht entmutigen lassen!

    ver.di Chef Frank Bsirkse unterstützt Beschäftigte der SGS bei ihrem Kampf um existenzsichernde Bezahlung am Flughafen Stuttgart

    Stuttgart, 21. Februar 2017.
    ver.di Vorsitzender Frank Bsirkse traf heute am Flughafen Stuttgart auf Mitglieder der ver.di Tarifkommission und Beschäftigte der SGS.
    Thema waren die prekären Arbeitsbedingungen bei der SGS, Tochterunternehmen des Flughafen und die aktuelle Auseinandersetzung für eine angemessene Lohnerhöhung. Mitglieder der ver.di Tarifkommission berichteten zum aktuellen Stand der Tarifverhandlungen: während die Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 2 Euro pro Stunde für das Jahr 2017 fordern,...

  • 17.02.2017 Frankfurter Rundschau

    Flughafen Frankfurt- Anflug der Billigflieger

    ver.di fürchtet um Sicherheit. Gespräch mit Acciona Beschäftigten

    In 25 Minuten sollen Ryanair-Maschinen am Frankfurter Flughafen für den nächsten Flug vorbereitet werden. Die Mitarbeiter von Acciona haben schon jetzt genug Stress und wollen mehr Geld.

  • 17.02.2017 News

    Arbeitgeber in Berlin eskalieren den Konflikt

    Tarifkommission beschließt Urabstimmung zum unbefristeten Streik

    Am 17. Februar 2017 fand die fünfte Verhandlungsrunde für die etwas mehr als 2000 Beschäftigten aus den Bodenverkehrsdiensten statt. Eine Einigung für einen neuen Vergütungstarifvertrag ist unmöglich gewesen.
    Die Vertreter der Arbeitgeber teilten uns mit, dass sie den Warnstreik vom Vorabend für unverhältnismäßig halten und ja bereits beim letzten Termin, also am 10. Februar 2017, ein faires Angebot unterbreitet hätten. Alleine diese Positionierung zeigt,...

  • 16.02.2017 News

    Heute Warnstreik an den Berliner Flughäfen

    Informationen für Passagiere

    Liebe Passagiere,

    wir, die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste sehen uns leider heute gezwungen, in den Warnstreik zu treten. Die damit verbundenen Flugausfälle- und Verspätungen bedauern wir sehr.
    Wir fordern einen Euro mehr pro Stunde. Die Arbeitgeber bieten uns jedoch eine Erhöhung von 10 Cent pro Stunde.
    Davon können wir nicht leben und legen deshalb heute die Arbeit nieder.

    Die Verantwortung dafür tragen jedoch die Unternehmen im Luftverkehr: die durch den Flughafen ausgegründeten Bodenverkehrsdienstleister sowie die Fluggesellschaften


    Die Luftverkehrsbranche Deutschlands wächst und boomt seit über einem Jahrzehnt....

  • 16.02.2017 News

    Tarifverhandlungen bei Acciona das dritte Mal vom Arbeitgeber abgesagt

    ver.di setzt sich ein FÜR die Behaltung der Lizenz und FÜR bessere Arbeitsbedingungen

    Am Mittwoch, den 16. Februar wäre eigentlich die erste Verhandlung gewesen. Die Stationsleitung hat den Termin abgesagt. ver.di hat eine Frist bis Montag, den 20. Februar gesetzt, um endlich zu einem gemeinsamen Termin zu kommen.

    Seit dem 31. Dezember 2016 ist unser Tarifvertrag ausgelaufen. Das bedeutet, dass wir seit dem 1. Januar mehr Geld verdienen und bessere Arbeitsbedingungen haben KÖNNTEN.

    Wir wollen:
    - Erhöhung der Stundenlöhne um 1,50€/h
    - -weniger Geld für Parkplatz bezahlen
    -Erholungsbeihilfe für ver....