• 20.10.2015 Frankfurt: APS/Fraport

    Für uns als verantwortungsvolle Gewerkschaft, stellt sich natürlich die Frage, ob die vom Unternehmen Fraport dargestellten Bedrohungsszenarien und Zahlen auch einer Überprüfung standhalten, kurz: Ob das alles auch so stimmt?!

    Daher haben die Tarifkommissionen von Fraport und APS sofortige Überprüfungen beschlossen und diese beim Arbeitgeber eingefordert.

  • 16.10.2015 München: SGM

    Die Vorgänge rund um die Erkrankungen bei der Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München GmbH (SGM), die zu 100 % dem Freistaat Bayern gehört, werden erscheinen immer dubioser.

    Nach Informationen, die der Gewerkschaft ver.di vorliegen, sind derzeit 150 Beschäftigte der SGM arbeitsunfähig erkrankt. Ob alle Erkrankungen auf die Vorfälle mit den defekten Sprengstoffsuchgeräten zurückzuführen sind, ist allerdings nicht nachprüfbar. Von Betroffenen wurde mitgeteilt, dass mittlerweile auch heftige Nierenschmerzen auftreten. Sechs Beschäftigte finden sich immer noch in stationärer Behandlung.

  • 09.10.2015 München: SGM

    Wie berichtet sind mindestens 60 Beschäftigte der Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München GmbH (SGM) erkrankt, 20 davon sind in klinischer Behandlung. Ursache für die Erkrankungen sind offensichtlich Ausdünstungen von neu eingesetzten Geräten zur Sprengstoffkontrolle..

  • 05.05.2015 Stuttgart

    Herausforderung oder Überforderung?

    Psychische Belastung am Arbeitsplatz

    Seit einiger Zeit kann man es überall in der Tagespresse lesen: psychische Erkrankungen haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Der Anteil der Krankheitstage wegen psychischen Erkrankungen hat sich seit dem Jahr 2000 verdoppelt.

    Zu viel Arbeit, hoher Termin- und Leistungsdruck, aber auch ständige Unterbrechungen bei der Arbeit werden von den Menschen als häufigste psychische Belastung am Arbeitsplatz benannt.

  • 05.05.2015 Stuttgart

    Bleed Air, Aerotoxisches Syndrom oder Fume-Event

    Syndrom oder Fume-Event zu deutsch: Gift im Flieger – schon mal was davon gehört?

    Flugzeugcrews ist die Begrifflichkeit des aerotoxischen Syndroms, Bleed Air oder Fume-Events bekannt. Manche haben selber auf schmerzhafte, zum Teil sogar tödliche Weise damit ihre schlimmen Erfahrungen gemacht.

  • 05.05.2015 Stuttgart: FSG

    Jetzt reicht es, Herr Prof. Fundel,

    Schon wieder ein Skandal um Minusstunden im BVD!!!

    Betriebsvereinbarungen sind bei der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) oftmals das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind. Einige Kollegen beschwerten sich schon in der Vergangenheit über das „Heimschicken“ und die vielen Kurzdienste. „Wir haben keinen Wert“ oder „Mit uns kann man es machen“, dies waren noch die harmloseren Beschwerden. Ein Kollege formulierte seinen Ärger drastischer: „Der fairport-Kodex gilt nur für Krawattenträger und Affen....

  • 16.04.2015 Pressemitteilung

    Durch den Sturm „Niklas“ konnten sicherheitsbedingt tausende Gepäckstücke aus gelandeten Flugzeugen zunächst nicht entladen werden. Aber aufgrund hausgemachter Probleme auf den Berliner Flughäfen gestaltete sich die anschließende Identifizierung und spätere Zustellung der Gepäckstücke sehr problematisch. Eine der Ursachen für das Gepäck-Chaos liegt bei der Firma WISAG, die für den Gepäckservice und die Vorfeldarbeiten an den Berliner Flughäfen zuständig ist.

  • 31.01.2015 München: Swissport Losch

    Verleihbetriebsrat mit Veränderungsanspruch

    Demnächst Tarifvertrag bei Swissport Losch?

    „Ich arbeite für das schwarze Schaf am Flughafen München“, stellt Michael Batog, seit knapp einem Jahr freigestellter Betriebsrat bei de Swissport Losch (SPL), gleich zu Beginn klar. Der Hauptteil der Beschäftigten sei in einer Leiharbeitsfirma, der Swissport Losch Services, angestellt. Von dieser werden sie an den Entleiher Swissport Losch München oder an die PrivatPort, ein ebenfalls zum Konzern gehörendes Unternehmen, weitergereicht.

    520 Beschäftigte in Arbeitnehmerüberlassung vertritt Batog als Verleihbetriebsrat. „Die rechtlichen Grundlagen unserer Arbeit sind kaum durchschaubar, als das BetrVG geboren wurde, hat man an solche Konstruktionen wohl kaum gedacht“, mutmaßt Batog. Der Deutsch-Rumäne ist fasziniert vom Gedanken einer Gewerkschaft als gesellschaftliche Bewegung. Er interessiert sich für Organizing-Projekte, wünscht sich, dass mehr Mitglieder ihre Gewerkschaft nicht nur als Serviceleister ansehen.

  • 21.01.2015 Köln/Bonn

    Auftragsverluste bei UPS und Air Berlin!

    „Kölner Weg“ in der Sackgasse?

    Richtig einordnen kann man es nicht, unfassbar ist die Entwicklung am Flughafen Köln/Bonn. Erst kommt die Nachricht über die Selbstabfertigung der UPS und nun verabschiedet sich die Air Berlin von der Abfertigung durch uns und wechselt zu WISAG. Was läuft schief?

    Diese Frage würden wir euch gerne beantworten, doch wir sind nicht die Entscheider, die sich letztendlich die Fragen gefallen lassen müssen.

    Eines ist klar, es gibt kaum einen so guten und so oft gelobten BVD, wie den des Flughafen Köln/Bonn!