• 10.11.2016 shz

    Verdi fordert mehr Lohn für Beschäftigte am Hamburger Flughafen

    850 Belader und Reinigungskräfte sollen mehr Geld bekommen, fordert die Gewerkschaft. Es geht um 10,50 Euro Stundenlohn.

    Gerade für die unteren Lohngruppen wäre die Erhöhung ein ordentlicher Schluck aus der Lohnpulle“, sagte Krings. Sie würde den aktuellen Stundenlohn von 8,84 Euro brutto dann auf 10,50 Euro bringen. Erste Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite werden für Dezember erwartet. Die Bodenverkehrsdienste führt der Flughafen Hamburg in den Tochterfirmen Groundstars, Stars und Cats.

  • 10.11.2016 Die Zeit

    Verdi Hamburg fordert mehr Geld für Flughafen-Bodendienste

    Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 850 Belader und Reinigungskräfte am Hamburger Flughafen 250 Euro mehr im Monat und ein Ende befristeter Arbeitsverträge.

  • 08.11.2016 Berliner Morgenpost

    Job am Flughafen vom Traum zum Albtraum

    Jobs am Flughafen sind für die Mitarbeiter in Tegel und Schönefeld offenbar zur Dauerbelastung geworden. Einer von ihnen erzählt.

    Die Angst, dass jemand unbemerkt ins Flugzeug gelangt, ist immer da. Wenn Karl Rademann zum Boarding eingesetzt wird, muss er nicht selten 180 Passagiere auf einmal abfertigen. Ist dann noch ein allein reisendes Kind darunter, das er zur Maschine begleiten muss, tritt das ein, was er Kontrollverlust nennt. Dann ist der Schalter unbesetzt. "Ich kann gar nicht alle Fluggäste im Blick behalten, das ist unmöglich."

  • 08.11.2016 Berliner Morgenpost

    Flughäfen Tegel und Schönefeld drohen Streiks

    Mitarbeiter des Boden- und Sicherheitspersonals klagen über schlimme Arbeitsbedingungen. Verdi warnt vor massiven Einschränkungen.

    Berlin. An den Berliner Flughäfen drohen Arbeitsniederlegungen mit massiven Folgen: Mitarbeiter des Boden- und Sicherheitspersonals in Tegel und Schönefeld klagen über katastrophale Arbeitsbedingungen und wollen nach Informationen der Berliner Morgenpost deshalb streiken.

  • 21.10.2016 Pressemitteilung

    [Frankfurt, 12. Oktober 2016] Das Luftfahrtunternehmen British Airways befindet sich auf einem radikalen Sparkurs. Die neuesten Pläne sehen vor, die komplette Passagierabfertigung an den Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg an preiswerte Handlinggesellschaften zu vergeben.

  • 12.10.2016 Köln/Bonn: WISAG

    [Köln 06.10.16] Am heutigen Donnerstag, 06.10.2016 haben die Tarifparteien, ver.di und der Arbeitgeber WISAG
    vertreten durch Frau Sandra Bohnenkamp, Frau Bernadette Karwatzki und Herrn Max Hepe die Tarifgespräche begonnen.

    Mehr Informationen könnt ihr im Flugblatt nachlesen: verdi_info_16_10_06.pdf
    (329,57 kB)

  • 04.10.2016 News

    [05.10.2016] Am 4. Oktober fand das erste bundesweite Treffen der Gewerkschaft ver.di mit nahezu allen Arbeitgebern der Bodenverkehrsdienste an den deutschen Verkehrsflughäfen statt. Ein solches Gespräch hat es zuvor noch nie gegeben.

    Von folgenden Unternehmen saßen Arbeitgebervertreter/innen und Vertreter/innen der bundesweiten Tarifkommission Bodenverkehrsdienste von ver.di am Tisch:
    Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), die Vereinigung der Dienstleister an deutschen Flughäfen (VDF),...

  • 04.10.2016 News

    [Frankfurt a.M.] Aktuell treffen sich alle privaten und öffentlichen Arbeitgeber inklusive ihrer Tochterunternehmen mit ver.di VertreterInnen in Frankfurt, um über das Vorgehen für einen BranchenTV für die BVD-Beschäftigten an allen Flughäfen in Deutschland zu diskutieren.

    Hier könnt ihr euch das aktuelle Flugblatt zum Treffen runterladen: 3420_16_03_Sondierung_X1a.pdf
    (1,45 MB)

    Weitere Informationen gibt es nach dem Ende des Sondierungsgespräch!

  • 29.07.2016 News

    Es ist unklar, wer in Zukunft die Konzession bekommt zur Abfertigung. Wir rechnen damit, dass 2017 eine Entscheidung fällt. Wir gehen davon aus, dass Acciona die Konzession erhält. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass eine andere Firma sie bekommt. Dann wird ver.di für Sicherheit der Arbeitsplätze und der Arbeitsbedingungen kämpfen.

  • 30.06.2016 News

    Nichts fällt vom Himmel, keine Tarifverträge, nicht der Urlaub und auch nicht das Weihnachtsgeld, kurzum: Gute Arbeit und gute Löhne sind keine Selbstverständlichkeit. Um gute Tarifverträge überhaupt erreichen zu können brauchen die Beschäftigten die Gewerkschaft und die Gewerkschaft braucht sie, die Beschäftigen. Um dies zu verdeutlichen war Frank Bsirske in Düsseldorf unterwegs und sprach unteranderem mit den Kolleginnen und Kollegen von Aviapartner....

  • 29.06.2016 News

    Start der Tarifrunde 2016 bei der AHS Hamburg

    5,8% Lohnzuschlag sind drin

    Nach einer zweijährigen Laufzeit der Vergütungsregelungen bei der AHS hat die ver.di-Tarifkommission beschlossen, die aktuellen tarifvertraglichen Regelungen zu kündigen und den Arbeitgeber zu Verhandlungen aufzufordern. Die Kollegen und Kolleginnen der AHS Hamburg fordern eine Anhebung der Monatstabellenbezüge und der Lohnzuschläge um 5,8% bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

    Wie der Arbeitgeber bei den letzten Betriebsversammlungen dargestellt hatte, dass die AHS Hamburg ein durchaus erfolgreiches Jahr 2015 hinter sich bringen konnte und auch für dieses Jahr recht optimistisch in die Zukunft blickt,...

  • 24.06.2016 News

    Wir, die Bundesfachgruppe Luftverkehr in ver.di erklären uns hiermit in Euren Kampf für den Erhalt würdiger Arbeitsbedingungen solidarisch.
    Genauso wie Ihr haben wir in den letzten Jahren erleben müssen, wie die politisch forcierte Marktliberalisierungen uns alle unter Druck setzen. Obwohl wir über tausend Kilometer voneinander entfernt arbeiten sind wir letztlich Kollegen und Kolleginnen. Wir arbeiten für die gleichen Airlines und oft für die gleichen Passagiere....

  • 23.06.2016 News

    Am 14. Juni 2016 protestierten Ausschussmitglieder des Bodenpersonals der Europäischen Transportarbeiter Föderation (ETF) vor dem Hauptquartier von Aviapartner, einem Anbieter für Bodenverkehrsdienstleistungen an Flughäfen in Europa. Die Führungsspitze von Aviapartner gibt mit ihrem Verhalten immer wieder Anlass für Kritik, weshalb die ETF und verbündete Gewerkschaften sich genötigt sehen auf den inzwischen untragbaren Umgang mit Beschäftigten und Gewerkschaften hinzuweisen....

  • 20.06.2016 News

    On numerous occasions the ETF and its affiliated unions approached Aviapartner’s top management to address the company’s deplorable industrial relations. Aviapartner management neither informs nor consults the unions on the company's economic situation, structure of employment or decisions that most likely lead to substantial changes. It is a clear violation of their legal obligation under EU legislation. In some countries local management has gone as far as organising direct information sessions for individual workers thereby circumventing the role of workers' representatives....

  • 08.06.2016 News

    Internationaler Protest gegen die IATA

    Am 01. und 02. Juni protestierten Beschäftigte aus aller Welt gegen die Ausbeutung der Airlines

    Am 01. Juni 2016 organisierten sich weltweit Protestaktionen an den Flughäfen. Grund waren die enormen Profite, welche die Airlines auf den Rücken der Beschäftigten im Bodenverkehrsdienst erzielen. So ist es etwa möglich, dass Fluggesellschaften wie bspw. Ryan Air für einen Flug von Berlin Schönefeld nach London gerade mal 12,99€ verlangen und dabei trotzdem hohe Gewinne generieren können. Die günstigen Angebote der Anbieter resultieren aus den Kosteneinsparungen bei den Löhnen,...