Hintergründe & Umfragen

  • 22.06.2017 News

    ver.di diskutiert in Kopenhagen mit europäischen Arbeitgebern über die Arbeitsbedingungen im Bodenverkehrsdienst

    Delation aus ver.di Aktiven von Aviapartner, Fraport, Acciona, Ground Solutions, WISAG, Flughafen München/Aeroground fordert gleiche Standards für alle Beschäftigten und existenzsichernde Bezahlung

    Kopenhagen, April 2017

    „Jetzt ist mir klar, dass wir Beschäftigten eigentlich überall in Europa die gleichen Probleme haben“, sagt Hayri Yilmaz von Aviapartner Düsseldorf. Und Kollege Behrad Ghofrani von Acciona aus Frankfurt staunt, dass „meine Gewerkschaft ein so hohes Ansehen hat in Europa und auch bei Arbeitgebern und von der EU-Kommission so intensiv wahrgenommen wird“. Beide Betriebsräte und aktive ver....

  • 18.05.2017 News

    Einen Schritt weiter Richtung Branchentarifvertrag Bodenverkehrsdienste

    Ergebnis des zweiten bundesweiten Sondierungstreffens mit den öffentlichen und privaten Arbeitgebern

    Am 10. Mai 2017 fand in einem zweiten Spitzengespräch mit nahezu allen Arbeitgebern ein Gespräch über die Aufnahme von Verhandlungen für einen Branchentarifvertrag statt.

    Seit über zwei Jahren bietet ver.di wir Arbeitgebern der Luftverkehrsbranche an, durch einen Branchentarifvertrag endlich verantwortbare Standards im Bodenverkehrsdienst (BVD) zu setzen. Damit wollen wir unsere Arbeitsbedingungen dem ungeheuren Wettbewerbs- und Qualitätsdruck, der in der Luftfahrtbranche herrscht entziehen und die Branche für die Zukunft absichern....

  • 24.04.2017 News

    Die Existenzsicherung ist nur ein erster Schritt

    ver.di will bei den Bodenverkehrsdiensten gleiche Standards für alle durchsetzen

    ver.di Publik : / Ausgabe 03, April 2017 / Gewerkschaft / Gewerkschaft / Seiten 4+5 / Die Existenzsicherung ist ein erster Schritt

    ver.di publik - Wie sieht die Bilanz der ersten Tarifabschlüsse bei den Bodenverkehrsdiensten aus?
    Katharina Wesenick - Durch die Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste ist eine riesige Lücke zwischen dem alten, existenzsichernden Standard, dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, und den dann auf den Markt strömenden Billiganbietern mit Dumpinglöhnen entstanden....

  • 21.04.2017 News

    Anstrum der Billigairlines auf die deutschen Flughäfen.

    Wer zahlt die Zeche? Radio-Interview mit ver.di Vertreter Manfred Weidenfelder am Beispiel Nürnberg

    Billigairlines sind für den Flughafen Nürnberg wichtige Partner und bringen wirtschaftliche Erfolge.
    So hat allein Ryanair einen Marktanteil bereits von etwa 20% am fränkischen Flughafen.
    Mit sinkenden Flugpreisen verschlechtern sich aber auch die Arbeitsbedingungen für das Bodenpersonal und potentiell auch die Flugsicherheit für die Passagiere, so die Gewerkschaft verdi. Dies gilt für alle deutschen Flughäfen, an denen sich die so genannten Low Coster ausbreiten....

  • 19.04.2017 M√ľnchen

    „Münchner Modell“ bei Lizenzvergaben im BVD. Interview mit Ralf Krüger, BR

    Qualitätskriterien gehören ins Pflichtenheft. Erst auf dieser Basis darf der Wettbewerb „lostoben“.

    Ende Februar 2017 wurde am Flughafen München zu einem Symposium eingeladen. Akteure aus dem Unternehmen, aber auch Vertreter aus Politik, Gewerkschaft und Wissenschaft nahmen teil. Eingeladen waren auch viele Betriebsräte. Das Thema: Sicherer Luftverkehr durch gute Arbeit am Flughafen. Debattiert wurde das „Münchner Modell“ zur Gestaltung von Arbeits- und Gesundheitsschutz im Rahmen der Vergabepraxis für Bodenverkehrsleistungen. ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske sprach zum Zusammenhang mit Tarifverträgen und warb um einen Branchentarifvertrag für die Bodenverkehrsdienste,...

  • 21.03.2017 News

    In dieser Reportage, die das ERSTE am 20. März 2017 ausgestrahlt hat geht es um das hoch fragwürdige Geschäftsmodell von Ryanair:

  • 30.05.2016 Hintergr√ľnde

    Rekordgewinne der Airlines

    Flughafenbeschäftigte weltweit unter Druck

    Die globale Luftverkehrsbranche ist in ausgezeichneter finanzieller Verfassung. Für das Jahr 2016 werden Rekordprofite in Höhe von 36,3 Milliarden US-Dollar erwartet, und das Passagierwachstum liegt stabil bei 6,9 Prozent. Trotz ihrer starken Finanzergebnisse haben die Fluggesellschaften einen Wettlauf nach unten in Gang gesetzt, der Flughafenbeschäftigte – sowie die Flughafensicherheit und die Servicequalität – unter immensen Druck setzt.

    Lesen Sie hier das aktuelle White Paper der internationale Transportarbeiter Föderation (ITF) mit Sitz in London, bei der ver.di aktives Mitglied ist.

  • 20.11.2015 Umfrage

    Ergebnisse der bundesweiten Umfrage im Bodenverkehrsdienst (BVD)

    2016 | ver.di Bundesfachgruppe Luftverkehr

    Wir, ver.di Aktive aus fast allen Bodenverkehrsdienst-Unternehmen und Flughäfen in Deutschland, haben im Sommer 2015 eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Ziel der Umfrage war es, herauszufinden, wo die größten Probleme bei der Arbeit im Bodenverkehrsdienst (BVD) liegen.

    An unserer Umfrage haben sich ca. 2.000 Beschäftigte im BVD bundesweit beteiligt – das entspricht etwa 11% aller Beschäftigten. Durchgeführt wurde die Umfrage an den Flughäfen Frankfurt, München, Hamburg, Hannover, Tegel, Schönefeld, Düsseldorf, Köln-Bonn, Stuttgart, Saarbrücken in flughafeneigenen Unternehmen, Töchterunternehmen, privaten Unternehmen. Darunter Voll- und Teilzeitbeschäftigte, sowie befristet und unbefristet Beschäftigte, Leiharbeiter und direkt Beschäftigte.