AHS Frankfurt Auftakt Manteltarifverhandlungen

Ergebnisse des ersten Gesprächs

Frankfurt, 19. 01. 2018

Nach dem wir zum 1. Januar die Löhne für alle ver.di Mitglieder bei AHS in Frankfurt per Tarifvertag erhöhen konnten, haben wir nun auch die Verhandlungen über die erstmalige Einführung eines Manteltarifvertrages aufgenommen.

Zur Erinnerung - unsere Kernforderungen für einen Manteltarifvertrag umfassen folgende Punkte:
?- ein 13. Monatsgehalt
?- Mind. 27 Urlaubstage mit Staffelung bis 30 Tage bei einer 5 Tage Woche
?- Mehrarbeitszuschlag für kurzfristige Dienstplanänderung
?- Überstundenzuschlag über Vollzeit: 25%.
?- Zeitnaher Zeitausgleich für Dienst aus Frei + Bonus (Zuschlag wahlweise als Zeit oder Geld)
?- einen Bestandsschutz für günstigere Arbeitsbedingungen bestehender Beschäftigungsverhältnisse.

An vielen Punkten sind wir in einer konstruktiven Verhandlung mit der Arbeitgeberseite. So wird es bei der Urlaubsregelung im Vergleich zum heutigen Stand Verbesserungen geben.
Was der Arbeitgeber ganz klar abgelehnt hat, ist die Forderung nach einem 13. Gehalt. Dafür sei nach der Vergütungserhöhung kein Geld mehr da. Auch unseren Kompromissvorschlag von 500€ aufgeteilt auf Auszahlung Mai und November hat die Arbeitgeberseite als nicht finanzierbar abgelehnt. Eine generelle Ablehnung einer Sonderzahlung konnten wir der Arbeitgeberseite ausreden. Über die Höhe und Ausgestaltung müssen wir weiterverhandeln.
Weitere noch nicht geklärte Punkte sind der Mehrarbeitszuschlag bei kurzfristigen Dienstplanänderungen, die Einführung einer Wechselschichtzulage und die Begrenzung der Splitdienste.

Wie geht es weiter?
Wir werden am 8. Februar 2018 in der zweiten Verhandlungsrunde MTV weiterverhandeln

die ver.di Tarifkommission bei AHS in Frankfurt

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert