• 25.10.2017 Bremen

    Mitglied des Airport-Aufsichtsrats fordert Entlassung Bulas

    Onno Dannenberg fordert Konsequenzen für Jürgen Bula
    Airportchef soll bei wichtiger Verhandlung betrunken gewesen sein
    Bula bittet in Erklärung um Entschuldigung


    Nach der Abmahnung des Bremer Flughafenchefs Jürgen Bula fordert ein Mitglied des Aufsichtsrats der Flughafen Bremen GmbH dessen Entlassung. Onno Dannenberg, der als Gewerkschaftsvertreter im Aufsichtsrat sitzt, sagte zu buten un binnen: "Wir erwarten vom Aufsichtsratsvorsitzenden,...

  • 29.08.2017 News

    http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++773c6756-8d59-11e7-bc58-525400940f89

    August 2017

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kurz vor der Bundestagswahl steht unser Land vor großen politischen und sozialen Herausforderungen. Dazu zählen die Digitalisierung der Arbeitswelt, der demografische Wandel, das starke Bestreben der Europäischen Kommission für weitere Liberalisierungsschritte im Luftverkehr ohne soziale Absicherungen und Qualitätssicherung und die existenzielle Identitätskrise der Europäischen Union....

  • 24.08.2017 Pressespiegel

    Flughafen Bremen

    Personalmangel. Schon wieder Kofferchaos

  • 13.08.2017 Pressespiegel

    Der Sommer ist die schlimmste Zeit des Jahres, zumindest für Menschen, die an Flughäfen arbeiten: Alle verreisen gleichzeitig, immer wieder bricht Chaos aus. Ein Check-in-Mitarbeiter erzählt.

  • 02.08.2017 News

    Flughafen Bremen- Personalmangel führt zu langen Warteschlangen

    Passagiere beschweren sich- Beschäftigte sind extrem belastet

    Passagiere kritisieren Probleme am Bremer Flughafen: Mal hob der Flieger ohne einen Großteil der Koffer ab, mal kam es zu langen Wartezeiten am Rollband.


    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-Aerger-am-gepaeckband-flughafen-bremen-rechtfertigt-sich-_arid,1629653.html

  • 12.07.2017 Gefährdungsanzeigen

    Kurz erklärt: Gefährdungsanzeige

    Stefan Wolf und Friedrich Bauer zum Thema Gefährdungsanzeige

    Durch Unterbesetzung drohen tagtäglich an den Flughäfen in Deutschland und weltweit immer wieder Fehler zu passieren, die Beschädigung von Arbeitsmaterial oder gar Unfälle. Verantwortlich sind für die Misstände die Arbeitgeber der Flughäfen und der Airlines. In Deutschland können sich die Beschäftigten gegen diese Zustände wehren und eine sogenannte "Gefährdungsanzeige" stellen. Die Kollegen Stefan Wolf und Friedrich Bauer vom Flughafen Nürnberg erklären wie die Gefährdungsanzeige funktioniert:...

  • 22.05.2017 News

    Tarifinfo Mai 2107 Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Flughafenfeuerwehren

    Es geht voran - bei den Tarifverhandlungen von ver.di mit der VKA am 17./18. Mai 2017

    Berlin, Mai 2017

    Feuerwehrmänner und -frauen sind stärker belastet als andere Berufsgruppen und einem hohen Risiko ausgesetzt, ihren Beruf wegen fehlender Atemschutztauglichkeit nicht mehr ausüben zu können. ver.di fordert daher einen Tarifvertrag zum Gesundheitsschutz und zur Absicherung der Beschäftigten. Wir wollen…

    1) Maßnahmen zum Erhalt der vollen Einsatzfähigkeit
    - Dienstsport in geeigneten Räumen, während der Arbeitszeit und fachkundig betreut
    - Seminare zur Aufklärung über gesundheitsfördernde Verhaltensweisen und Maßnahmen

    2) Maßnahmen zur Wiederherstellung der vollen Einsatzfähigkeit
    - stationäre oder ambulante Maßnahmen,...

  • 18.05.2017 News

    Einen Schritt weiter Richtung Branchentarifvertrag Bodenverkehrsdienste

    Ergebnis des zweiten bundesweiten Sondierungstreffens mit den öffentlichen und privaten Arbeitgebern

    Am 10. Mai 2017 fand in einem zweiten Spitzengespräch mit nahezu allen Arbeitgebern ein Gespräch über die Aufnahme von Verhandlungen für einen Branchentarifvertrag statt.

    Seit über zwei Jahren bietet ver.di wir Arbeitgebern der Luftverkehrsbranche an, durch einen Branchentarifvertrag endlich verantwortbare Standards im Bodenverkehrsdienst (BVD) zu setzen. Damit wollen wir unsere Arbeitsbedingungen dem ungeheuren Wettbewerbs- und Qualitätsdruck, der in der Luftfahrtbranche herrscht entziehen und die Branche für die Zukunft absichern....

  • 24.04.2017 News

    Die Existenzsicherung ist nur ein erster Schritt

    ver.di will bei den Bodenverkehrsdiensten gleiche Standards für alle durchsetzen

    ver.di Publik : / Ausgabe 03, April 2017 / Gewerkschaft / Gewerkschaft / Seiten 4+5 / Die Existenzsicherung ist ein erster Schritt

    ver.di publik - Wie sieht die Bilanz der ersten Tarifabschlüsse bei den Bodenverkehrsdiensten aus?
    Katharina Wesenick - Durch die Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste ist eine riesige Lücke zwischen dem alten, existenzsichernden Standard, dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, und den dann auf den Markt strömenden Billiganbietern mit Dumpinglöhnen entstanden....

  • 21.04.2017 News

    Behauptungen und Wahrheit zum Streik am Bremer Flughafen

    Arbeitgeber versucht mit falschen Aussagen Stimmung gegen berechtigte Interessen der Beschäftigten zu machen

    Bremen, 21. April 2017

    Hier die ver.di Positionen zur Klarstellung, warum die Beschäftigten am Mittwoch, den 19. April ihre Arbeit nieder gelegt haben:

    Nachbetrachtrung_WS_BAH.pdf
    (315,19 kB)

  • 19.04.2017 News

    Warnstreik am Flughafen Bremen- nahezu 100% Beteiligung

    Öffentlicher Flughafen plant Sozialdumping durch Ausgründung der Bodenverkehrsdienste

    Bremen, 19. April 2017.

    Nahezu 100% der Beschäftigten der ausgegliederten Flughafentochter BAH folgen seit 8 Uhr heute morgen dem Streikaufruf ihrer Gewerkschaft.

    Zum 1.1.17 wurden verschiedene Beschäftigtengruppen (z.B. Bodenverkehrsdienst, Fracht und Abfertigung) in die Tochtergesellschaft BAH (Bremen Airport Handling) ausgegliedert. ver.di sieht hier Tarifflucht mit dem Ziel erheblicher Einsparungen im Personalbereich zulasten der Beschäftigten.

    In den bisherigen Verhandlungen lagen die Vorstellungen von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite so weit auseinander,...

  • 19.04.2017 München

    „Münchner Modell“ bei Lizenzvergaben im BVD. Interview mit Ralf Krüger, BR

    Qualitätskriterien gehören ins Pflichtenheft. Erst auf dieser Basis darf der Wettbewerb „lostoben“.

    Ende Februar 2017 wurde am Flughafen München zu einem Symposium eingeladen. Akteure aus dem Unternehmen, aber auch Vertreter aus Politik, Gewerkschaft und Wissenschaft nahmen teil. Eingeladen waren auch viele Betriebsräte. Das Thema: Sicherer Luftverkehr durch gute Arbeit am Flughafen. Debattiert wurde das „Münchner Modell“ zur Gestaltung von Arbeits- und Gesundheitsschutz im Rahmen der Vergabepraxis für Bodenverkehrsleistungen. ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske sprach zum Zusammenhang mit Tarifverträgen und warb um einen Branchentarifvertrag für die Bodenverkehrsdienste,...

  • 10.04.2017 News

    Gesundheitsschutz für Flughafenfeuerwehren!

    Videokurzbericht der ver.di Tarifkommission über die 2. Verhandlungsrunde am 10. April 2017

    Frankfurt, 10. April 2017

    Feuerwehrmänner und -frauen sind stärker belastet als andere Berufsgruppen und einem erhöhten Berufsunfähigkeitsrisiko ausgesetzt. Um der besonderen Belastungssituation und dem erhöhten Risiko Rechnung zu tragen, haben wir mit der VKA vereinbart in gesonderte Tarifverhandlungen zu treten. Wir wollen Vereinbarungen treffen zu den Themen:

    1) Maßnahmen zum Erhalt der vollen Einsatzfähigkeit
    a) Dienstsport in geeigneten Räumen,...

  • 25.07.2016 Bremen

    Weil die Lufthansa die BVD Beschäftigten des Flughafens Bremen gegen die Beschäftigten des Konkurrenten Aviapartner ausspielt, sollen die Arbeitsbedingungen von über 100 Beschäftigten verschlechtert werden.


    Zusammen mit ver.di wehrt sich der Betriebsrat dagegen!

    Dieser Angriff auf die Existenzsicherung der Kollegen und Kolleginnen zeigt:

    Solange es keinen Tarifvertrag für alle gibt (Branchentarifvertrag) werden die Airlines weiterhin die Preise drücken.
    Auf unsere Kosten....

  • 25.07.2016 Weser Kurier

    Der Flughafen Bremen will etwa 100 Mitarbeiter an eine seiner Tochtergesellschaften auslagern. In einer Erklärung des Unternehmens heißt es, die Umstrukturierung sei nötig, um wettbewerbsfähig zu bleiben.