Frankfurt/Hannover im Mai 2017

Die Mehrheit der Beschäftigten an der AHS Station in Frankfurt verdient lediglich Mindestlohn- und das auf Dauer, ohne Aufstiegsmöglichkeiten. Auch in Hannover werden neu Beschäftigte mit 8,86 Euro abgespeist. Hinzu kommt, dass der Arbeitsdruck durch Unterbesetzung an beiden Stationen immer größer wird. Bis heute gibt es keinen Tarifvertrag, und das, obwohl die AHS mehrheitlich dem öffentlichen Dienst (Flughäfen) gehört.

Grund genug, für mutige und entschlossene Beschäftigte, sich in ver.di zu organisieren und eine Tarifkommission zu gründen. Bevor diese nun den Arbeitgeber zu Tarifverhandlungen auffordert, wollen wir wissen, was den Beschäftigten besonders wichtig ist. Deshalb starten wir nun eine Beschäftigtenumfrage. Und natürlich müssen und werden wir stark genug werden, um auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber Lösungen zu finden.


Die von den ver.di Mitgliedern gewählte Tarifkommission AHS Frankfurt/Hannover bei ihrer Sitzung im Mai in Hannover

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert