Anstrum der Billigairlines auf die deutschen Flughäfen.

Wer zahlt die Zeche? Radio-Interview mit ver.di Vertreter Manfred Weidenfelder am Beispiel Nürnberg

Billigairlines sind für den Flughafen Nürnberg wichtige Partner und bringen wirtschaftliche Erfolge.
So hat allein Ryanair einen Marktanteil bereits von etwa 20% am fränkischen Flughafen.
Mit sinkenden Flugpreisen verschlechtern sich aber auch die Arbeitsbedingungen für das Bodenpersonal und potentiell auch die Flugsicherheit für die Passagiere, so die Gewerkschaft verdi. Dies gilt für alle deutschen Flughäfen, an denen sich die so genannten Low Coster ausbreiten.

Radiointerview mit ver.di Vertreter Manfred Weidenfelder vom 21. April 2017 zur Situation an den Flughäfen Nürnberg und München:

http://www.br.de/radio/bayern2/bayern/regionalzeit-franken/flughafen-billigairline-100.html

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert