Zeit wird’s: Ordentliche Bezahlung jetzt!

Forderungen der ver.di-Vertrauensleute und der Liste wehr.di im Betriebsrat am Münchner Flughafen (FMG)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

was wir schon seit Jahren immer wieder diskutieren, ist die Frage, wann denn endlich die „Sanierung“ ihr Ende findet. Lasst uns diese Diskussion nun mit vereinten Kräften ein bisschen deutlicher ausdrücken!
Wo kommen wir her? Wo stehen wir heute? Derzeit sind bei FMG und Aeroground rund 5000 Menschen beschäftigt. Diese werden überwiegend nach dem TVöD bezahlt. Doch leider ist TVöD nicht gleich TVöD – bei uns gibt es gleich drei verschiedene TVöD-Ausprägungen.

Bezirkstarifvertrag FMG 2011
- FMG-Beschäftigte ohne Beschäftigte der Aero-Ground und „Alt GH“

Tarifvertrag AeroGround 2011 (unter TVöD)
- auf Basis des TVöD gab es mit Inkrafttreten des Tarifvertrags AeroGround 2011 auch Veränderungen zu den zuvor gültigen Tarifverträgen - Veränderungen, welche bis zu 20 % Verschlechterung für die Betroffenen bedeuten (einschließlich Rentenar-mut)!

Bezirkstarifvertrag FMG-GH 2011 (mit Absenkungen)
- einige Hundert Kollegen, die langjährig im Bodenverkehrsdienst beschäftigt sind, haben Absenkungen in Form nicht weitergegebener Teile der Tarif-erhöhungen zu erdulden (ca. -9%).
- für mehrere hundert Kollegen, welche nach April 2000 eingestellt wurden, gelten die Tarifsenkun-gen seither weiter (eine Entgeltgruppe niedriger, keine Gewährung der Erschwerniszulage, usw.)

Als ver.di-Aktive stehen wir zu den abgeschlossenen Verträgen und wir erinnern uns noch genau an das Be-drohungsszenario, aber eines ist klar:
Kein Betriebsrat und keine (ernsthafte) Gewerkschaft in Deutschland macht sich in Richtung der Arbeitgeber auf den Weg, um schlechtere Arbeitsbedingungen zu fordern oder sich für niedrigere Löhne einzusetzen! Genau das Gegenteil ist der Fall!
Immer wieder werden gegenüber Betriebsrat und Gewerkschaft und sogar Beschäftigten „Drohungen“ der Unternehmensleitung ausgesprochen, in dem gesagt wird: Entweder ihr akzeptiert unsere Forderungen oder wir machen diesen oder jenen Unternehmensteil dicht und dann landen die Beschäftigten auf der Straße...!

Wie aber hat sich die Wirtschaftlichkeit der AeroGround seit der Sanierung im Jahr 2017 entwickelt?
In den 6 Jahren seit 2011 bis heute konnten wir uns über eine überaus positive wirtschaftliche Entwicklung der AE und der FMG freuen. Jetzt steht der neue Abfertigungsvertrag für Lufthansa. Wir gehen davon aus, dass auch dies zu einer weiteren positiven Entwicklung für die FMG und AE führen wird. Und was haben wir davon?

Aus diesem Grund meinen wir wehr.di-Betriebsräte und ver.di-Vertrauensleute in FMG und AE:
Schluss mit der Zurückhaltung! Seit 6 Jahren zahlen alle Beschäftigten der FMG und AE ruhig und geduldig „Sanierungsbeiträge“, während die Rekordgewinne weiter sprudeln. Wir müssen endlich gemeinsam eine Korrektur dieser falschen Politik erreichen, in der Rekordgewinne nicht nur durch die Belegschaft erarbeitet, sondern auch durch die Beschäftigten bezuschusst werden!

- Abschaffung der Bruttolohnkürzung bei allen Beschäftigten!
- Wiederherstellung der Tarifeinheit für FMG, FMG-GH und AE!
- Regelung Hub-Bonus! (Jeder Beschäftigte bis einschließlich EG 9 TVöD erhält eine monatliche Zahlung von 80,- €, Auszubildende er-halten 40,- €. Jeder Beschäftigte bis einschließlich EG 11 TVöD erhält eine monatliche Zahlung von 25,- € für jedes Kind. Die Beträge werden für Teilzeitbeschäftigte nicht gekürzt; ähnlich der Ballungsraumzulage.)
- Loyalty-Bonus! (Beschäftigte erhalten erstmalig nach 5 Jahren Be-triebszugehörigkeit einen Grundbetrag i.H.v. 150,- €, dieser erhöht sich in jedem Jahr der Betriebszugehörig-keit um weitere 30,- €. Ein Maximalbetrag wird nach 25 Jahren Betriebszugehörigkeit erreicht. Die Zahlun-gen erfolgen jährlich, jeweils in dem Kalendermonat, in welchem er/sie ins Unternehmen eingetreten ist.)

Hier
(622,38 kB)
könnt ihr das aktuelle Flugblatt runterladen

Unterstützt unsere Forderungen! Denn: Zeit wird’s: Ordentliche Bezahlung jetzt!

Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert