• 14.12.2016 Hamburg

    Wir haben beim ersten Verhandlungstermin am 8. Dezember neben unseren Hauptforderungen weitere Forderungen dem Arbeitgeber vorgestellt und erläutert. Den Forderungskatalog findet ihr auf der Rückseite. Wir waren überrascht von der guten und konstruktiven Atmosphäre beim Verhandlungsauftakt und glauben: Das liegt daran, dass sich in letzter Zeit viele Kolleginnen und Kollegen mit uns in ver.di organisiert haben und diese Tatsache sich auch beim Arbeitgeber rumgesprochen hat. Aber:...

  • 10.11.2016 Hamburg

    Tarifvertrag bei den BVD gekündigt!

    ver.di Mitglieder fordern: Bessere Arbeitsbedingungen und 250,00 € mehr im Monat

    Die gut besuchte ver.di-Versammlung der BVD im Oktober hatte es in sich. Über 70 Kolleginnen und Kollegen diskutierten mehrere Stunden die Forderungen für die anstehende Tarifrunde. Grundlage war die Auswertung der Umfrage, die ihr in den letzten Wochen ausgefüllt habt. Dabei wurde klar: In vielen Bereichen muss gehandelt werden! Letztendlich einigten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der ver.di-Versammlung auf folgende Hauptforderungen, denen die Tarifkommission anschließend zustimmte:...

  • 10.11.2016 Hamburg

    Arbeit auf Abruf - eine neue Arbeitskultur?

    Das Fernsehmagazin "Panorama" berichtet über flexible Arbeitsverhältnisse in ihrem Kurzbeitrag "Das Leiden der Arbeitnehmer"

    Das Magazin "Panorama" des Norddeutschen Rundfunks berichtet in einem kurzen Beitrag über die "neue" Arbeitskultur. Arbeiten auf Abruf. Für einige Politiker und Arbeitgeber eine Selbstverständlichkeit. Doch was bedeutet das für Beschäftigte? In diesem Beitrag wird unter anderem der Hamburger Flughafen durchleuchtet. Die Folgen dieser "neuen" Arbeitskultur sollten zum Nachdenken anregen, ob diese neue Arbeitskultur wirklich so erstrebenswert ist und vor allem für wen!...

  • 10.11.2016 Kieler Nachrichten

    Verdi Hamburg fordert mehr Geld für Flughafen-Bodendienste

    Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 850 Belader und Reinigungskräfte am Hamburger Flughafen 250 Euro mehr im Monat und ein Ende befristeter Arbeitsverträge.

    Hamburg. Um die Tarifrunde für die Bodenverkehrsdienste einzuläuten, hat Verdi den bis Jahresende laufenden Tarifvertrag gekündigt, wie Gewerkschaftssprecher Björn Krings der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Erste Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite werden für Dezember erwartet. Die Bodenverkehrsdienste führt der Flughafen Hamburg in den Tochterfirmen Groundstars, Stars und Cats.

  • 10.11.2016 shz

    Verdi fordert mehr Lohn für Beschäftigte am Hamburger Flughafen

    850 Belader und Reinigungskräfte sollen mehr Geld bekommen, fordert die Gewerkschaft. Es geht um 10,50 Euro Stundenlohn.

    Gerade für die unteren Lohngruppen wäre die Erhöhung ein ordentlicher Schluck aus der Lohnpulle“, sagte Krings. Sie würde den aktuellen Stundenlohn von 8,84 Euro brutto dann auf 10,50 Euro bringen. Erste Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite werden für Dezember erwartet. Die Bodenverkehrsdienste führt der Flughafen Hamburg in den Tochterfirmen Groundstars, Stars und Cats.

  • 10.11.2016 Die Zeit

    Verdi Hamburg fordert mehr Geld für Flughafen-Bodendienste

    Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 850 Belader und Reinigungskräfte am Hamburger Flughafen 250 Euro mehr im Monat und ein Ende befristeter Arbeitsverträge.

  • 04.10.2016 News

    [05.10.2016] Am 4. Oktober fand das erste bundesweite Treffen der Gewerkschaft ver.di mit nahezu allen Arbeitgebern der Bodenverkehrsdienste an den deutschen Verkehrsflughäfen statt. Ein solches Gespräch hat es zuvor noch nie gegeben.

    Von folgenden Unternehmen saßen Arbeitgebervertreter/innen und Vertreter/innen der bundesweiten Tarifkommission Bodenverkehrsdienste von ver.di am Tisch:
    Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), die Vereinigung der Dienstleister an deutschen Flughäfen (VDF),...

  • 31.08.2016 Hamburg

    ihr wisst, dass unser Tarifvertrag bei den Bodenverkehrsdiensten am Flughafen Hamburg zum Jahresende von uns gekündigt werden kann.
    Jetzt geht es darum unsere Forderungen

  • 31.08.2016 Hamburg

    zur Sitzung der Tarifkommission am 25. August hatte uns der Arbeitgeber ein - im Vergleich zum Stand aus der Tarifverhandlung am 12.8. – verbessertes Angebot für die Entwicklung der Vergütungen bei der AHS Hamburg vorgelegt.

  • 31.08.2016 Hamburg

    nachdem Anfang Juli die erste Verhandlung im Rahmen der Tarifrunde 2016 nicht zu einer Einigung über eine Erhöhung der Vergütungen für die Beschäftigten der AHS Hamburg geführt hatte,...

  • 11.08.2016 Hamburg

    am 8. Juli 2016 traf sich die ver.di-Tarifkommission im Rahmen der Tarifrunde 2016 mit der AHS Hamburg

  • 29.07.2016 Hamburg

    Ende diesen Jahres laufen die Tarife für die Groundstars, Stars und CATS aus.

    Lest hier die erste Tarif Information von verdi: Tarifinfo_Nr.1_Hamburg.pdf
    (2,04 MB)

  • 29.06.2016 News

    Start der Tarifrunde 2016 bei der AHS Hamburg

    5,8% Lohnzuschlag sind drin

    Nach einer zweijährigen Laufzeit der Vergütungsregelungen bei der AHS hat die ver.di-Tarifkommission beschlossen, die aktuellen tarifvertraglichen Regelungen zu kündigen und den Arbeitgeber zu Verhandlungen aufzufordern. Die Kollegen und Kolleginnen der AHS Hamburg fordern eine Anhebung der Monatstabellenbezüge und der Lohnzuschläge um 5,8% bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

    Wie der Arbeitgeber bei den letzten Betriebsversammlungen dargestellt hatte, dass die AHS Hamburg ein durchaus erfolgreiches Jahr 2015 hinter sich bringen konnte und auch für dieses Jahr recht optimistisch in die Zukunft blickt,...

  • 06.06.2016 Hamburger Abendblatt

    Das Bodenpersonal am Flughafen wehrt sich gegen den Spardruck.

    Gewerkschaft fordert mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen.

    Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hatte bundesweit zu der Protestaktion unter dem Motto "Damit Fliegen sicher bleibt" aufgerufen, um auf die extreme Belastung und die niedrige Bezahlung bei den Bodenverkehrsdiensten aufmerksam zu machen. "Die Airlines machen Rekordgewinne, gleichzeitig werden die Kosten gedrückt. Das wirkt sich massiv auf die Beschäftigen aus", sagt Ver.di-Gewerkschaftssekretär Björn Krings. "Billig, billig ist nicht sicher."

  • 06.06.2016 Hamburg


    SAT.1 Regional hat einen kleinen Bericht über die internationalen Protestaktionen vom 01. Juni 2016 am Hamburger Flughafen gedreht. Anlass für die Protest waren die Rekordgewinne der Airlines, welche dieses Jahr erwarten werden. Während die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten sowohl was Löhne aber auch Gesundheit, Qualifikation und Sicherheit betrifft, sich immer weiter verschlechtern, stieß die IATA in Dublin auf ihre Profite an....

  • 01.06.2016 News

    Fotos aus Hamburg vom 01. Juni 2016

    Internationaler IATA-Aktionstag

    Auch die Beschäftigten des Flughafen Hamburgs engagierten sich am internationalen Protesttag für bessere Arbeitsbedingungen und faire Löhne und gegen die Absenkungswettkämpfe der Airlines (zu den Hintergründen siehe das White Paper der ITF). Hier einige Fotos vom 01. Juni aus Hamburg:

    Noch mehr Bilder von beteiligten Beschäftigten aus aller Welt findet ihr hier:...