• 13.02.2017 Süddeutsche Zeitung

    Auf dem Rücken von wem?

    Die Streiks, die derzeit am meisten nerven, sind die des Flughafenpersonals. Dabei sind gerade diese sehr berechtigt.

    Für die Süddeutsche Zeitung sind die Streikenden des Bodenverkehrsdienstes "Helden des Alltags"

  • 10.02.2017 hamburg1

    Bodenpersonal streikt seit dem frühen Morgen

    Kaum Verzögerungen am Airport

    Der Streik des Bodenpersonals am Hamburg Airport hat zu Betriebsbeginn für kaum Verzögerungen gesorgt. Eine Sprecherin des Flughafens teilte mit, die Streikbeteiligung sei nicht sehr stark, so dass die Bodenverkehrsdienste ihren Service weitestgehend sicherstellen können. Rund 81 Abflüge und 51 Ankünfte fallen heute in den Zeitraum des Streiks. Verdi hatten Gepäckarbeiter, Busfahrer und Flugzeugreiniger zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter unter anderem 250 Euro mehr Lohn pro Monat.

  • 10.02.2017 N24

    Am Hamburger Flughafen hat am frühen Morgen ein Warnstreik der Mitarbeiter begonnen. Der Ausstand ging mit Start der Frühschicht um 4.00 Uhr los. Er sollte im Laufe des Tages beendet werden, wie eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi am Mittwochmorgen sagte.

  • 10.02.2017 NDR

    Trotz des Warnstreiks des Bodenpersonals ist der Verkehr am Hamburger Flughafen am Mittwochvormittag weitgehend planmäßig gelaufen. Insgesamt hätten 16 Maschinen Verspätungen von bis zu einer halben Stunde gehabt, sagte Flughafensprecherin Janet Niemeyer. In Fuhlsbüttel seien im Laufe des Tages 186 Abflüge sowie 188 Ankünfte geplant - davon rund 81 Abflüge und 51 Ankünfte in den vom Warnstreik betroffenen Vormittagsstunden. "Der Betrieb läuft, wenn auch ein wenig langsamer", sagte Niemeyer.

  • 10.02.2017 Hamburger Abendblatt

    Gewerkschaft Ver.di hat Gepäckarbeiter zum Warnstreik aufgerufen, um prekäre Löhne und Befristungen zu überwinden.

  • 08.02.2017 News

    Hohe Verantwortung, schlecht bezahlt

    Warnstreiks bei den Bodenverkehrsdiensten in Berlin, Hamburg und Stuttgart

    Hohe Verantwortung, schlecht bezahlt

    8. Februar 2017 – Fluggäste müssen sich am heutigen Mittwoch auf Einschränkungen einstellen. ver.di hat die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister an den Flughäfen in Stuttgart und Hamburg sowie an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld zu Warnstreiks aufgerufen. Sie fertigen Fluggäste und Gepäck ab, kümmern sich um Reinigung und Flugzeugservice, tanken die Maschinen auf, erledigen Vorfelddienste und tragen damit ein großes Stück der Verantwortung dafür,...

  • 07.02.2017 Hamburg

    Unternehmenshintergrund: Die Bodenverkehrsdiensten der Hamburger Flughafen GmbH (FHG) bei denen derzeit der TV-BVD verhandelt wird besteht aus drei Tochtergesellschaften:
    - Groundstars (100% Tochter FHG): Die rund 650 Beschäftigten sind zuständig für die Gepäck und Flugzeugabfertigung.
    - Cats (100% Tochter FHG): Die rund 100 Beschäftigten sind zuständig für die Flugzeuginnen- und Außenreinigung
    - Stars (51% Tochter FHG, 49% Lufthansatochter LEOS): Die rund 100 Beschäftigten sind für den Passagiertransport und die Enteisung zuständig....

  • 06.02.2017 Hamburger Abendblatt

    Ver.di droht mit neuen Streiks am Flughafen

    650 Gepäckverlader auf dem Vorfeld in Hamburg: Harte Arbeit bei jedem Wetter für Gehälter knapp über dem Mindestlohn

    Nur die wenigsten Passagiere haben eine Vorstellung davon, was es bedeutet, Flugzeuge auf dem Vorfeld zu beladen oder zu entladen. Rolf Erkrath weiß es genau, denn er hat das jahrelang selbst getan, hat sich am Flughafen Hamburg vom Ladehelfer zum Oberlader hochgearbeitet. "Die Kollegen sind bei Wind und Wetter draußen und bewegen pro Schicht 700 Koffer", sagt Erkrath.

  • 01.02.2017 Hamburg: WISAG

    Nach neun Verhandlungsrunden konnte mit dem Arbeitgeber WGS am 31. Januar 2017 ein Verhandlungsergebnis erreicht werden! Die ver.di-Tarifkommission für die WGS Köln und Hamburg hat mit deutlicher Mehrheit die Annahme des Ergebnisses empfohlen und ruft alle Mitglieder der WGS Köln und Hamburg zur Teilnahme an der Mitgliederbefragung auf!

    Die wesentlichen Punkte der Einigung sind:

    Entgelterhöhungen
    - deutliche Erhöhung der Tabellenentgelte zum 1....

  • 23.01.2017 Hamburg

    Neues Angebot nicht akzeptabel

    ver.di-Versammlung am 25. Januar 2017

    Am 19. Januar fand die vierte Tarifverhandlung für die BVD am Hamburger Flughafen statt. Der Arbeitgeber will immer noch die Tariferhöhung mit einem großen Teil des Besitzstand II verrechnen.

    Wir haben gesagt: Hände weg vom Besitzstand. Alle Beschäftigten in den BVD sollen endlich eine spürbare Lohnerhöhung erhalten.

    Trotzdem wollen von Euch wissen was Ihr davon haltet und mit Euch gemeinsam die nächsten Schritte planen. Gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht und dürfen uns durch das Angebot der Arbeitgebers nicht spalten lassen....

  • 10.01.2017 Hamburg

    Arbeitgeber legt erstes "Angebot" vor

    Vorstellungen sehr weit auseinander

    Am 5. Januar 2017 fand die dritte Tarifverhandlung für die BVD am Hamburger Flughafen statt. Der Arbeitgeber hat ein erstes Angebot vorgelegt:

  • 14.12.2016 Hamburg

    Wir haben beim ersten Verhandlungstermin am 8. Dezember neben unseren Hauptforderungen weitere Forderungen dem Arbeitgeber vorgestellt und erläutert. Den Forderungskatalog findet ihr auf der Rückseite. Wir waren überrascht von der guten und konstruktiven Atmosphäre beim Verhandlungsauftakt und glauben: Das liegt daran, dass sich in letzter Zeit viele Kolleginnen und Kollegen mit uns in ver.di organisiert haben und diese Tatsache sich auch beim Arbeitgeber rumgesprochen hat. Aber:...

  • 10.11.2016 Hamburg

    Tarifvertrag bei den BVD gekündigt!

    ver.di Mitglieder fordern: Bessere Arbeitsbedingungen und 250,00 € mehr im Monat

    Die gut besuchte ver.di-Versammlung der BVD im Oktober hatte es in sich. Über 70 Kolleginnen und Kollegen diskutierten mehrere Stunden die Forderungen für die anstehende Tarifrunde. Grundlage war die Auswertung der Umfrage, die ihr in den letzten Wochen ausgefüllt habt. Dabei wurde klar: In vielen Bereichen muss gehandelt werden! Letztendlich einigten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der ver.di-Versammlung auf folgende Hauptforderungen, denen die Tarifkommission anschließend zustimmte:...

  • 10.11.2016 Hamburg

    Arbeit auf Abruf - eine neue Arbeitskultur?

    Das Fernsehmagazin "Panorama" berichtet über flexible Arbeitsverhältnisse in ihrem Kurzbeitrag "Das Leiden der Arbeitnehmer"

    Das Magazin "Panorama" des Norddeutschen Rundfunks berichtet in einem kurzen Beitrag über die "neue" Arbeitskultur. Arbeiten auf Abruf. Für einige Politiker und Arbeitgeber eine Selbstverständlichkeit. Doch was bedeutet das für Beschäftigte? In diesem Beitrag wird unter anderem der Hamburger Flughafen durchleuchtet. Die Folgen dieser "neuen" Arbeitskultur sollten zum Nachdenken anregen, ob diese neue Arbeitskultur wirklich so erstrebenswert ist und vor allem für wen!...

  • 10.11.2016 Kieler Nachrichten

    Verdi Hamburg fordert mehr Geld für Flughafen-Bodendienste

    Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 850 Belader und Reinigungskräfte am Hamburger Flughafen 250 Euro mehr im Monat und ein Ende befristeter Arbeitsverträge.

    Hamburg. Um die Tarifrunde für die Bodenverkehrsdienste einzuläuten, hat Verdi den bis Jahresende laufenden Tarifvertrag gekündigt, wie Gewerkschaftssprecher Björn Krings der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Erste Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite werden für Dezember erwartet. Die Bodenverkehrsdienste führt der Flughafen Hamburg in den Tochterfirmen Groundstars, Stars und Cats.

  • 10.11.2016 shz

    Verdi fordert mehr Lohn für Beschäftigte am Hamburger Flughafen

    850 Belader und Reinigungskräfte sollen mehr Geld bekommen, fordert die Gewerkschaft. Es geht um 10,50 Euro Stundenlohn.

    Gerade für die unteren Lohngruppen wäre die Erhöhung ein ordentlicher Schluck aus der Lohnpulle“, sagte Krings. Sie würde den aktuellen Stundenlohn von 8,84 Euro brutto dann auf 10,50 Euro bringen. Erste Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite werden für Dezember erwartet. Die Bodenverkehrsdienste führt der Flughafen Hamburg in den Tochterfirmen Groundstars, Stars und Cats.