• 10.04.2018 News

    Streiks an den Flughäfen Frankfurt, München, Bremen und Köln- Bonn

    Tausende ver.di Mitglieder setzen ein deutliches Zeichen für eine angemessene Gehaltserhöhung und Anerkennung!

    Köln, Frankfurt, Bremen und München, 10. April 2018

    Tausende ver.di Mitglieder haben heute die Arbeit nieder gelegt und ein deutliches Zeichen gesetzt: Für 6% mehr Gehalt und Anerkennung ihrer Arbeit.
    Flughafenfeuerwehrbeschäftigte, Kollegen und Kolleginnen aus dem Passagierservice, der Luftsicherheitskontrolle und der Bodenverkehrsdienste traten gemeinsam in den Streik, damit bei den Verhandlungen des öffentlichen Dienstes am kommenden Wochenende endlich ein akzeptables Angebot vorgelegt wird....

  • 20.03.2018 News

    Osterhasen warnen vor Streiks am Flughafen Köln- Bonn

    "Fangt endlich das Verhandeln an, sonst ziehn wir euch die Ohren lang!"

    Heute haben die Osterhasen schon einmal gezeigt wie es aussieht, wenn demnächst die Kolleginnen und Kollegen des Flughafen Köln/Bonn streiken! Die öffentlichen Arbeitgeber sollten dringend ein Angebot vorlegen und bereit sein ernsthaft zu verhandeln!
    Sie fordern u.A. 6% mehr Gehalt.

  • 27.11.2017 Köln/Bonn

    Demonstration der Beschäftigten am Flughafen Köln- Bonn

    Gegen jede Privatisierung des Flughafnes

    Köln, 27. November 2017

    Die Beschäftigten der Flughafen Köln/Bonn GmbH folgten heute zahlreich dem Aufruf zur Demo der Gewerkschaft ver.di. Wir konnten gegenüber den Anteilseigner ein deutliches Zeichen setzen für den Erhalt der Gesellschafterstruktur in öffentlicher Hand. Eine Privatisierung muss endgültig vom Tisch und darf nicht weiter die Existenz der Beschäftigten und des Flughafens bedrohen, dafür haben die Beschäftigten heute demonstriert!...

  • 23.11.2017 Pressemitteilung

    Flughafen Köln-Bonn:

    ver.di fordert Distanzierung von Privatisierungsgerüchten

    Köln, 22. November 2017

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zeigt sich in der Debatte um die Berufung von Friedrich Merz in den Aufsichtsrat der Flughafen Köln/Bonn GmbH von erneuten Privatisierungsgerüchten alarmiert. In einem Brief an
    Friedrich Merz
    fordern die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat, sich klar von Privatisierungsabsichten zu distanzieren.
    „Die Eigentümerschaft in öffentlicher Hand ist der Garant, den Flughafen als Teil der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur und Daseinsvorsorge zu sichern....

  • 29.08.2017 News

    http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++773c6756-8d59-11e7-bc58-525400940f89

    August 2017

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kurz vor der Bundestagswahl steht unser Land vor großen politischen und sozialen Herausforderungen. Dazu zählen die Digitalisierung der Arbeitswelt, der demografische Wandel, das starke Bestreben der Europäischen Kommission für weitere Liberalisierungsschritte im Luftverkehr ohne soziale Absicherungen und Qualitätssicherung und die existenzielle Identitätskrise der Europäischen Union....

  • 13.08.2017 Pressespiegel

    Der Sommer ist die schlimmste Zeit des Jahres, zumindest für Menschen, die an Flughäfen arbeiten: Alle verreisen gleichzeitig, immer wieder bricht Chaos aus. Ein Check-in-Mitarbeiter erzählt.

  • 21.07.2017 News

    Die „neue“ Entgeltordnung… Was ist das?

    ver.di Info vom Flughafen Köln-Bonn

    Flughafen Köln- Bonn, Sommer 2017

    Was ist überhaupt eine Entgeltordnung?
    Die Tarifpartner (Gewerkschaften und Arbeitgeberverband) verhandeln, welche Tätigkeit welcher Entgeltgruppe zugeordnet wird. Diese Zuordnung verhindert, dass der Arbeitgeber die Gehälter willkürlich verteilt und dass jeder Beschäftigte seinen Lohn selber aushandeln muss. Das würde, wie sich jeder unschwer vorstellen kann, unweigerlich zu großen Ungerechtigkeiten führen....

  • 12.07.2017 Gefährdungsanzeigen

    Kurz erklärt: Gefährdungsanzeige

    Stefan Wolf und Friedrich Bauer zum Thema Gefährdungsanzeige

    Durch Unterbesetzung drohen tagtäglich an den Flughäfen in Deutschland und weltweit immer wieder Fehler zu passieren, die Beschädigung von Arbeitsmaterial oder gar Unfälle. Verantwortlich sind für die Misstände die Arbeitgeber der Flughäfen und der Airlines. In Deutschland können sich die Beschäftigten gegen diese Zustände wehren und eine sogenannte "Gefährdungsanzeige" stellen. Die Kollegen Stefan Wolf und Friedrich Bauer vom Flughafen Nürnberg erklären wie die Gefährdungsanzeige funktioniert:...

  • 18.05.2017 News

    Einen Schritt weiter Richtung Branchentarifvertrag Bodenverkehrsdienste

    Ergebnis des zweiten bundesweiten Sondierungstreffens mit den öffentlichen und privaten Arbeitgebern

    Am 10. Mai 2017 fand in einem zweiten Spitzengespräch mit nahezu allen Arbeitgebern ein Gespräch über die Aufnahme von Verhandlungen für einen Branchentarifvertrag statt.

    Seit über zwei Jahren bietet ver.di wir Arbeitgebern der Luftverkehrsbranche an, durch einen Branchentarifvertrag endlich verantwortbare Standards im Bodenverkehrsdienst (BVD) zu setzen. Damit wollen wir unsere Arbeitsbedingungen dem ungeheuren Wettbewerbs- und Qualitätsdruck, der in der Luftfahrtbranche herrscht entziehen und die Branche für die Zukunft absichern....

  • 24.04.2017 News

    Die Existenzsicherung ist nur ein erster Schritt

    ver.di will bei den Bodenverkehrsdiensten gleiche Standards für alle durchsetzen

    ver.di Publik : / Ausgabe 03, April 2017 / Gewerkschaft / Gewerkschaft / Seiten 4+5 / Die Existenzsicherung ist ein erster Schritt

    ver.di publik - Wie sieht die Bilanz der ersten Tarifabschlüsse bei den Bodenverkehrsdiensten aus?
    Katharina Wesenick - Durch die Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste ist eine riesige Lücke zwischen dem alten, existenzsichernden Standard, dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, und den dann auf den Markt strömenden Billiganbietern mit Dumpinglöhnen entstanden....

  • 23.03.2017 Köln/Bonn

    Tarifabschluss für AHS Beschäftigte in Köln und Düsseldorf erreicht!

    Erster Schritt erreicht: ver.di holt Handlingunternehmen der öffentlichen Flughäfen aus Niedriglohnbereich.

    Düsseldorf, Köln. 23. März 2017

    Nach vier zum Teil sehr zähen Verhandlungsrunden hat die ver.di Tarifkommission nunmehr eine deutliche Erhöhung der Vergütungen für die AHS Stationen in Düsseldorf und Köln erreicht:
    Bei einer Laufzeit vom 1.1.2017 bis zum 31.12.2019 werden die Stundenentgelte zwischen knapp 14% und über 21% erhöht.
    Das ist eine Erhöhung des Stundenlohns von mindestens € 1,23 und höchstens € 2,...

  • 01.02.2017 Düsseldorf: AHS

    Tarifinfo AHS Düsseldorf und Köln Nr. 6

    Akzeptabler Tarifabschluss noch weit entfernt!

    Während der 2. Verhandlungsrunde am Dienstag den 31.Januar haben sich zwei unterschiedliche Verhandlungsschwerpunkte herauskristallisiert.
    Die Arbeitgebervertreter unterbreiteten eine mehr als mäßige Entgelterhöhung die auf Basis der bisherigen Entgeltgruppenstruktur beruht...

    Lest hier weiter: AHS_Tarifinfo6.pdf
    (230,73 kB)

  • 23.12.2016 Köln/Bonn: Aviation

    [Köln/Düsseldorf] Am Dienstag, den 20. Dezember haben wir, deine ver.di Tarifkommission, die Forderungen an den Arbeitgeber für die im Januar beginnenden Verhandlungen zur Gehaltserhöhung beschlossen.
    Unsere Ziele sind dabei:
    - eine spürbare tabellenwirksame Gehaltserhöhung,
    - die Einführung zusätzlicher Gehaltsstufen, um Perspektiven für die Zukunft zu schaffen,
    - eine bessere Vergütung aufgrund zusätzlicher Qualifikationen (z.B....

  • 16.12.2016 Köln/Bonn: WISAG

    Bericht über die dritte Verhandlungsrunde bei der WISAG

    Der Arbeitgeber WISAG konnte leider keinen eigenen Entwurf oder sogar ein Angebot unterbreiten

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    wir haben uns heute, 14.12.2016 zur nächsten Verhandlungsrunde in den Räumlichkeiten der WISAG Köln getroffen.

    Der Arbeitgeber WISAG konnte leider keinen eigenen Entwurf oder sogar ein Angebot
    unterbreiten. Vielmehr hat er uns die wirtschaftliche Situation der beiden Stationen Köln und
    Hamburg präsentiert, wonach keinerlei Verhandlungsspielraum bestehen würde, so die Aussagen
    des Arbeitgebers.

    Da dies keine Verhandlungsgrundlage ist und man unseren Entwurf für nicht verhandelbar hält,...

  • 01.11.2016 Köln/Bonn: Aviation

    Von den über 200 abgegebenen Fragebögen (Stand 18.Oktober) fordern 77% eine Entgelterhöhung von über 10% und 84% der Befragten würden sich an Aktionen bis hin zum Warnstreik beteiligen.

    Lest hier mehr von den Ergebnissen: AHS_Flugblatt_Tarifinfo2.pdf
    (294,60 kB)